Einer muss danach streben innerhalb der Kundalini ins Gleichgewicht zu kommen. Das so wie wir in Zeiten starker Zerstreuung leben. Wir müssen einen Moment innehalten und zulassen dass unser Gleichgewicht unsere Begierden übersteigt.

Mit der Kundalini kann das bedeuten nicht aktiv zu versuchen eine Erfahrung der Glückseligkeit wieder zu erleben. Diese kommen in ihrem eigenen Tempo und dein Verlangen kann ein Hindernis sein diese Zustände zu erfahren. Im Gleichgewicht zu sein erlaubt es allen Aspekten der Aktivierung oder des Erwachens sich gleichzeitig auszudrücken. Das ohne Stress oder Schaden für das eine oder andere System.

Darin liegt eine Frequenz der Einheit und der Harmonie in den Interaktionen, sowie alle Aspekte der Aktivierung oder des Erwachens zum Ausdruck kommen und nicht nur die, die der Einzelne hoffen mag das sie die Qualitäten der Glückseligkeit oder Freude oder der Ekstase bringen. Diese sind lediglich Manifestationen eines gleichgewichtigen Zustands und die Dauer wird reflektiert durch die Stärke dieses Gleichgewichts.

Praktiziere alle Facetten der Gleichung. Arbeite an allen fünf Körpern. Übe dich in dem linken und dem rechten, dem vorderen und dem hinteren, dem unteren und dem oberen. Bete, meditieren, bewege dich, sei in Stille, sehe dich als alles und alles als dich. Wenn du damit in deinem Geist arbeitest wirst du sehen wie alles um dich herum ins Gleichgewicht kommt. In der Natur, in den sozialen Dynamiken und im Gleichgewicht der Polaritäten.

Die Kundalini benötigt das Gleichgewicht. Die Aktivierung benötigt eine gleichgewichtige Ausrichtung des heiligen männlichen und des heiligen weiblichen. Dem positiven und dem negativen. Es hilft dir nicht zu weit in die eine oder die andere Richtung zu gehen.

Wirf einen Blick darauf wie du dein Leben lebst und wie du deine Praktiken praktizierst. Sieh nach, wo ein mehr an Gleichgewicht erreicht werden kann, übe dich darin und halte dich daran. Nutze die Beispiele die Gott dir gibt um dir den Weg zu weisen und lerne innerhalb dieses heiligen und sehr wichtigen Konzepts. Zwei Ohren, zwei Augen, zwei Beine und so weiter und so fort. Das Gleichgewicht ist die Plattform um sich Qualitäten und Attributen der „höheren“ Dynamiken anzunähern.

Segenswünsche Chrism