Ein Mönch lebte in der Nähe eines Tempels des Shiva. Im gegenüberliegenden Haus lebte eine Prostituierte. Als der Mönch die große Anzahl von Männern bemerkte, die sie besuchten, beschloss er mit ihr zu sprechen.

»Du bist ein großer Sünder«, sagte er streng. "Du zeigst jeden Tag und jede Nacht deinen Mangel an Respekt vor Gott. Hältst du nie inne um darüber nachzudenken, was nach deinem Tod mit dir geschehen wird?

Die arme Frau war sehr erschüttert von dem was der Mönch sagte. Sie betete zu Gott aus echter Buße und bat um Seine Vergebung. Sie bat auch den Allmächtigen, ihr zu helfen eine andere Möglichkeit zu finden, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Aber sie konnte keine andere Arbeit finden und nachdem sie eine Woche lang hungrig war, kehrte sie zur Prostitution zurück.

Doch jedes Mal, wenn sie ihren Körper einem Fremden gab, betete sie zum Herrn um Vergebung.

Verärgert, dass sein Rat keine Wirkung fand, dachte der Mönch: Von jetzt an werde ich die Anzahl der Männer, die in dieses Haus geht, bis zu dem Tag an dem die Sünderin stirbt, zählen.

Und von diesem Augenblick an tat er nichts anderes, als das Kommen und Gehen im Haus der Prostituierten zu beobachten und für jeden Mann, der hineinging, einen Stein zu einem Haufen Steine hinzuzufügen.

Nach einiger Zeit sprach der Mönch wieder mit der Prostituierten und sagte:
»Siehst du diesen Steinhaufen? Jeder Stein stellt eine Todsünde dar, die du trotz all meiner Warnungen begangen hast. Ich sage dir noch einmal: Sündige nicht wieder!

Als sie sah, wie sich ihre Sünden häuften, begann die Frau zu zittern. Zurück zu Hause, weinte sie Tränen echter Buße und betete zu Gott:
"O Herr, wann wird deine Gnade mich von diesem elenden Leben befreien?"

Ihr Gebet wurde gehört. Am selben Tag kam der Engel des Todes zu ihrem Haus und trug sie fort. Auf Gottes Befehl überquerte der Engel die Straße und nahm auch den Mönch mit.

Die Seele der Prostituierten ging direkt in den Himmel, während die Teufel den Mönch in die Hölle trugen. Sie kamen auf dem Weg aneinander vorbei, und als der Mönch sah, was geschah, rief er:
"Ist das deine Gerechtigkeit, Herr? Ich habe mein ganzes Leben in Hingabe und Armut verbracht und jetzt werde ich in die Hölle gebracht, während jene Prostituierte, die ihr ganzes Leben voller Sünde gelebt hat, hinauf in den Himmel getragen wird!

Als er dies hörte, antwortete einer der Engel:

Poses are always just (Übersetzung?). Du dachtest, Gottes Liebe bedeute, das Verhalten deiner Nachbarin zu beurteilen. Während du dein Herz mit der Unreinheit der Sünde eines anderen fülltest, betete diese Frau Tag und Nacht inbrünstig. Ihre Seele ist so hell nach all den Tränen, die sie vergossen hat, dass wir sie leicht ins Paradies tragen können. Deine Seele ist so mit Steinen beschwert, dass sie zu schwer ist, um sie zu heben. - Paulo Coelho